Egal ob man Dressur, Western, Springen, Freizeit, Therapie, oder Horseball mit seinem Pferd zum Apreski reitet, oder ob man sein Pferd einfach nur mit einem Strick um den Hals galoppieren will - alles beginnt mit der Beziehung zwischen Mensch und Pferd, in welcher beide miteinander harmonieren und Partner sein sollen.

Für mich ist es ein Unterschied, ob man im Pferd oder auf dem Pferd sitzt. Im Pferd sitzen beteutet für mich: Kommunikation, die Situation nehmen und darin handeln, sich einfühlen und nicht nach Schema zu arbeiten.

Meine Pferde werden auch alle anfangs ohne Sattel und ohne Trense angeritten. Ich denke da an ein Step-by-Step System ohne das Pferd zu überfordern. Es heißt für mich als ein Freund auf seinem Rücken willkommen geheissen zu werden, ohne dass es jemals auf den Gedanken kommt, ein Raubtier zu tragen.

Durch die vorhergehende Bodenarbeit entwickelt sich das Pferd so relativ schnell zu einem guten und verlässlichen Partner.

Ich persönlich bin lange herkömmlich Englisch geritten, danach ein paar Jahre Western. Mittlerweile interessiere ich mich sehr für Working Equitation, Showreiten, Zirkuslektionen sowie für´s Distanzreiten und Weitreiten. Am liebsten reite ich jedoch erlich gesagt ohne Sattel - Jiihhaaaa :-) 

Reitweise